Posaunenchor

„Gott loben, das ist unser Amt“. So heißt es, wenn von Posaunenchören die Rede ist.


Pfarrer Friedrich Walter gründete 1962 in Burk den ersten Posaunenchor. Durch Beziehungen zu einer Instrumentenfirma in Markt Erlbach konnten Instrumente zu einem günstigen Preis beschafft werden. Herr Wilhelm Lang, damals Chorleiter in Bechhofen, erklärte sich bereit, den Chor aufzubauen und einige Jahre zu leiten. Der erste öffentliche Auftritt mit ca. 20 Personen fand im Dezember 1962 in einer Scheune in Matzmannsdorf statt. Im Jahr 1966 übernahm Herr Manfred Bechtloff die Leitung des Chores und übte dieses Amt bis zum 10.7.2016 mit großer Freude aus.
Bei vielen Gelegenheiten spielt der Posaunenchor. Die jährlichen Einsätze bewegen sich zwischen 40 und 50 Auftritten. Hinzu kommen ca. 30 Übungsstunden. Der Chor umfasst derzeit ca. 15 Bläserinnen und Bläser. Neue Chormitglieder sind stets willkommen.


Ansprechpartner: Manfred Binder


Verabschiedung von Manfred Bechtloff als Leiter des Posaunenchores in Burk am 10. Juli 2016
Über 50 Jahre leitete Manfred Bechtloff den Posaunenchor in Burk. Im Rahmen des Augustana-Gottesdienstes, der zur Erinnerung an die Confessio Augustana einmal im Jahr im Matzmannsdorf am Augustana-Denkmal im Wald stattfindet, wurde Herr Bechtloff nun als Dirigent des Posaunenchores verabschiedet. Der Gottesdienst wurde unter seiner Leitung von Bläsern aus Burk und Beyerberg ausgestaltet.
Pfarrer Sebastian Schiling dankte ihm am Ende des Gottesdienstes im Namen der Kirchengemeinde für seinen langjährigen und treuen Dienst. Posaunenbläser und Vertrauensmann des Kirchenvorstandes Rüdiger Ballbach erinnerte daran, dass in der Bibel bereits Posaunen erwähnt werden, die zum Lob Gottes spielen. Manfred Bechtloff habe bei unzähligen Einsätzen bei Gottesdiensten, Beerdigungen, Geburtstagen oder im Krankenhaus den Posaunenchor seit über 50 Jahren dirigiert. Manchem Bläser habe er erst das Notenlesen beigebracht. Als Dirigent war er für das Zusammenspiel, den Takt und die Auswahl der Stücke verantwortlich. Rüdiger Ballbach überbrachte den Dank des Posaunenchores und des Kirchenvorstandes und überreichte Geschenkgutscheine. Er freute sich, dass Manfred Bechtloff weiterhin als Bläser in der 1. Stimme spielen werde und dass mit Manfred Binder ein geeigneter Nachfolger gefunden wurde.
Manfred Bechtloff seinerseits begründete seinen Rückzug mit gesundheitlichen Problemen. Er dankte auch anderen Bläsern, die bereits 40 – 50 Jahre dabei waren. Sein Motto sei ein Liedvers aus dem Gesangbuch, zu dem Johann Sebastian Bach einen Chorsatz geschrieben hat: „Gib, dass ich tu mit Fleiß, was mir zu tun gebühret, wozu mich dein Befehl in meinem Stande führet. Gib, dass ich’s tue bald, zu der Zeit, da ich soll, und wenn ich’s tu, so gib, dass es gerate wohl.“ (EKG 495 Vers 2) Zum Abschied spielte der Posaunenchor noch einige eingängige Melodien. Die Gottesdienstbesucher bedankten sich ebenfalls und spendeten reichlich Applaus.               Heidi Fäller

 

       Posaunenchor Verabschiedung Bechtloff 2016