Kinderbibelwoche

Es ist eine super Sache, dass unsere Kinder jedes Jahr in einer Kinderbibelwoche mehr von Gott erfahren und Jesus besser kennen lernen dürfen. Es wird hier ein Samen gesät und Gott kann ihn wachsen lassen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Mitarbeiter und auch an die fleißigen Altpapierspender und -sammler, denn aus dem Erlös des Altpapiers können wir die Kibiwo jedes Jahr finanzieren. Anfang des Jahres findet eine Kinderbibelwoche statt, an der Kinder ab dem Vorschulalter teilnehmen können. Mit viel Schwung und Spaß werden in dieser Woche Lieder gesungen, Geschichten erzählt, Spiele gespielt und damit die frohe Botschaft von Jesus erfahrbar gemacht. Die Kinder sind mit Spannung dabei und so manche Eltern schauen dabei gerne rein, denn das flotte Programm gefällt auch ihnen gut. Es wird jedes Mal eine hauptamtliche Kinderreferentin bzw. ein Kinderreferent eingeladen, die von den Jungscharmitarbeitern tatkräftig unterstützt werden.

 


2019

 

 

Kinderbibelwoche vom 19.-24. März 2019

 

„Bau mit“ lautete das Motto der diesjährigen Kinderbibelwoche. Bis zu 40 Kinder folgten dieser Aufforderung jeden Tag und sie kamen, um die biblische Geschichte von Nehemia zu hören, um zu singen, zu spielen und um mit 35 000 Bauklötzen die Stadt Jerusalem samt Stadtmauer nachzubauen.

 

Lukas Weis von der Deutschen Indianerpioniermission aus Lonsingen bei Metzingen gestaltete mit Leonie und Florian (beide machen einen Bundesfreiwilligendienst bei der dipm) und den insgesamt 15 Mitarbeitern von hier die Nachmittage im Gemeindehaus in Burk, das sich zu diesem Zweck in eine große Baustelle verwandelt hatte.

 

Am Samstagvormittag fand vor dem Programm wieder das große Frühstück für Kinder und Mitarbeiter statt und am Sonntag waren zum Abschlussgottesdienst auch die Eltern und die ganze Gemeinde eingeladen, um die Begeisterung der Kinder mitzuerleben und auf die Woche zurückzublicken. Lukas Weis erzählte die Geschichte von Nehemia mit Bildern: In nur 52 Tagen wurde im Jahr 446 v.Chr. die Stadtmauer in Jerusalem fertiggestellt, nachdem etwa 100 Jahre vorher schon der zerstörte Tempel wiederaufgebaut worden war. Nun sollte die Stadt auch wieder besiedelt werden und Nehemia forderte die nach Babylon verbannten Israeliten auf, in ihre Heimat zurückzukehren. Etwa 42 000 folgten seinem Ruf, ihnen wurde klar, dass sie in Jerusalem in Gottes Nähe waren. Ganz persönlich die Leidenschaft für Gott zu entdecken und Jesus an die erste Stelle zu setzen, dazu wurden Groß und Klein aufgefordert.

 

Die Kinderbibelwoche wird auch in diesem Jahr durch die Altpapiersammlung finanziert. Ein herzliches Dankeschön allen Papiersammlern und Spendern und natürlich allen Mitarbeitern der Kibiwo!

 

 

 

Heidi Fäller  
2018

Herzliche Einladung zur Kinderbibelwoche  

vom 14. bis 17. März 2018 im Gemeindehaus

Familien-Abschlussgottesdienst am 18. März 2018 in der Kirche

Mittwoch-Freitag von 15.30 - 17.30 Uhr       

Samstag von 9.00-12.00 Uhr mit Frühstück

 mit Christine Stern vom CJB Puschendorf

 

 

 

 

 

2017

 

Kinderbibelwoche und Bibelwoche in Burk                                             vom 7. bis 11. Februar 2017

In dieser Woche Mitte Februar war in Burk extrem was los. 15 Bibelschülerinnen und Bibelschüler von Schloss Klaus in Österreich waren zusammen mit Prediger Elmar Otto nach Burk gekommen, um für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein biblisches Programm zu gestalten. Bereits seit vielen Jahren gibt es Kontakte von Burk zu der Gemeinschaft der Fackelträger auf Schloss Klaus. Die Bibelschüler verbringen dort jeweils ein gutes halbes Jahr und beschäftigen sich intensiv mit der biblischen Botschaft und dem Glauben. Dazu gehört auch ein praktischer Einsatz (wie z.B. in diesem Jahr in der Evangelischen Kirchengemeinde Burk), der von der Gruppe intensiv vorbereitet wird.

Im Jahr des Reformationsjubiläums waren bei den Bibelabenden für die Erwachsenen vier Grundgedanken Luthers als Thema dran: Allein die Gnade, Allein der Glaube, Allein die Schrift und Allein Christus. Elmar Otto stellte an den Abenden jeweils den geschichtlichen Bezug her und verkündigte die bis heute gültige biblische Lehre zu Luthers Botschaft. Darüber hinaus waren „die Freiheit“ und „die Identität eines Christen“ noch weitere Themen für den Samstagabend und den Abschlussgottesdienst am Sonntag in der Kirche, der ebenfalls von den Bibelschülern gestaltet wurde.

Parallel dazu fand eine Kinderbibelwoche zum Thema „Mit Jesus auf Tour“ statt, in der es um die Jünger Jesu und insbesondere um Petrus ging. Täglich fanden sich dazu fast 40 Kinder im Burker Schulhaus ein. Die Bibelschüler erzählten die Geschichten mit Bildern und szenischen Darstellungen, es wurde gesungen, gebastelt und gespielt. Bei einer Dorfrallye waren Kinder und Mitarbeiter in kleinen Gruppen unterwegs, um verschiedene Aufgaben zu erfüllen. Zum Abschluss gingen über 30 Kinder am Samstag mit den Bibelschülern und Burker Mitarbeitern auf Tour mit dem Bus zur Kletterhalle nach Burgoberbach.

Ergänzt wurde das Programm durch zwei gut besuchte Jugendabende am Freitag und Samstag im Gemeindehaus. Auch hier wurden vielfältige Ideen umgesetzt und ein Casino-Abend und ein Bayerischer Abend gestaltet. Die Bibelschüler verkündigten die frohe Botschaft in jugendgemäßer Sprache und Aktionen. So wurden auch hier Kontakte geknüpft und Gedanken angestoßen.       Heidi Fäller

 

2016

 

Kinderbibelwoche mit Annett Stenke vom 24. – 28. Februar 2016
Wie auch schon im letzten Jahr, konnten wir heuer wieder eine Kinderbibelwoche mit Annett Stenke von der dzm (Deutsche Zeltmission) durchführen. Als Thema hatten wir uns herausgesucht: „Echt stark – Menschen, die etwas wagen“.
Von Mittwoch bis Freitag trafen sich nachmittags jeweils etwa 40 Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren. Es wurde gesungen, gerätselt und gebastelt, gespielt und die Kinder hörten jeden Tag eine biblische Geschichte, in der Menschen im Vertrauen auf Gott etwas wagen und sich für andere einsetzen. Dabei erfahren sie, wie Gott ihnen in schwierigen Situationen beisteht. Am Samstagmorgen fand vor dem eigentlichen Programm wieder ein tolles Frühstück mit insgesamt über 50 Kindern und Mitarbeitern statt. Als besonderes Highlight hatte die Feuerwehr aus Burk am Parkplatz eine Spielstation mit Bierkisten stapeln aufgebaut. Bei herrlichem Wetter konnten Kinder und Mitarbeiter nun beweisen, dass auch sie bereit waren etwas zu wagen. Bei einigen ging es dabei ziemlich hoch hinaus, doch der anschließende Fall war gut abgesichert.


Den Abschluss bildete ein Familiengottesdienst im Gemeindehaus zum Thema „Gott schenkt den Durchblick“. Nun konnten auch Eltern, Großeltern und andere Gottesdienstbesucher erleben, was in der Kinderbibelwoche läuft. Annett Stenke erzählte in ihrer Predigt, dass ausgerechnet die Frau des Pilatus sich bei ihrem Mann dafür einsetzt, dass er den unschuldigen Jesus nicht verurteilt.

Bild: Kinder und Mitarbeiter mit Annett Stenke am Samstagvormittag vor dem Gemeindehaus

 

2015

 

Kibiwo März 2015 mit Annett Stenke

 

2009

 

Im Jahr 2009 stand die Geschichte von der „Heilung des Gelähmten“ im Mittelpunkt der Kinderbibelwoche. Im Familiengottesdienst am Sonntag wurde die Geschichte von den Kindern als Musical den Besuchern vorgespielt.


An vier Nachmittagen kamen jeweils über 70 Kinder ins Gemeindehaus, um gemeinsam Geschichten zu hören und die passenden Lieder einzuüben. Christoph Noll von der Deutschen Indianerpioniermission machte das Thema Freundschaft für die Kinder anschaulich und erarbeitete mit ihnen die Bedeutung Jesu für die verschiedenen Menschen. Außerdem sorgten seine Fortsetzungsgeschichten für Spannung. Die Gottesdienstbesucher konnten am Sonntag live miterleben, wie der Gelähmte von seinen Freunden zu Jesus zum Haus der Schwiegermutter des Petrus geschleppt wird und auf seiner Matte mit Seilen vom Dach herabgelassen wird. Dazu ertönten die Lieder des Chores wie z.B. „Freunde haben ist wie ein Geschenk“ oder „Jesus, verändert von Jesus“, die von einer eigens aufgestellten Band begleitet wurden.


Seitdem gab es fast in jedem Jahr eine Kinderbibelwoche mit Andrea Meusel, Gunhilde Graf oder im vergangenen Jahr mit Annett Stenke von der dzm (Deutsche Zeltmission) zum Thema „Eine unglaubliche Nachricht“. Es ist jedes Mal eine Freude zu sehen, dass viele Kinder kommen und dass sie zuhören können, wenn die Geschichten von Jesus lebendig werden. Eine Besonderheit während der Woche ist das gemeinsame Frühstück am Samstagvormittag, zu dem Kinder und Mitarbeiter eingeladen werden. Zum Abschluss gibt es am Sonntagmorgen einen Familiengottesdienst, bei dem die ganze Gemeinde das Thema der Woche in Liedern, Bildern, Anspielen, Gebeten und Verkündigung miterleben darf.

 

 

 

Finanziert wird die Aktion jeweils durch den Erlös der kirchlichen Altpapiersammlung. Deshalb ein herzliches Dankeschön an alle Altpapierspender und Helfer!